Meine Empfehlung für diese Kategorie:

In den Tagen des Hitzemondes
Jutta Grimm - In den Tagen
des Hitzemondes

Meine Empfehlung für diese Kategorie:

Die Abenteuer der weissen Feder
Stig Ericson - Die Abenteuer
der weissen Feder

Jugendseite

Stig Ericson - Roter Weg  Isolde Heyne - Der Sommer, der alles  
veränderte 
L. Welskopf-Henrich - Die Söhne der 
großen Bärin 
Stig Ericson - Die Abenteuer der 
Weissen Feder 
Isolde Heyne - Silbermond  L. Welskopf-Henrich -  
Wakiya-Knaskiya 
Stig Ericson - Der rote Sturm   Nicholson Billey - Die Reise des 
Thomas Blauer Adler /  CD-ROM
Käthe Recheis - Kleiner Adler und Silberstern 
Jutta Grimm - In den Tagen des 
Hitzemondes 
L. Welskopf-Henrich - Das Blut des 
Adlers 
Wickenhäuser - Indianer-Spiele 
Rudolf Daumann - Sitting Bull Thomas Jeier - Im Land der Sioux Billi Mills - Wokini
Seitenende

 
Um die Übersichtlichkeit dieser Seite zu verbessern, haben die Tabellen mit den vorgestellten Medien verschiedene Farben. Die Wertungen spiegeln lediglich meine persönliche Meinung wider.  Es gelten folgende Farbcodes:
NIcht empfehlenswert
Neutral
Empfehlenswert

Titel Die Söhne der grossen Bärin (10-12 Jahre) 
1. Band: Harka   ISBN: 3357007185
2. Band: Der Weg in die Verbannung    ISBN: 3357007193
3. Band: Die Höhle in den schwarzen Bergen    ISBN: 3357007207
4. Band: Heimkehr zu den Dakota   ISBN: 3357007215   
5. Band: Der junge Häuptling   ISBN: 3357007223
6. Band: Über den Missouri    ISBN: 3357007231
Autor/in Liselotte Welskopf-Henrich
Inhalt Band 1 Harka ist mutig, gewandt und stolz, genau wie sein Vater Mattotaupa, der Kriegshäuptling der 
Bärenbande. Sein Vater ist sein grosses Vorbild, denn er zählt zu den angesehensten Männern der 
Plains. Es ist die Zeit der grossen Veränderungen auf dem amerikanischen Kontinent. Weisse 
Abenteurer kommen in sein Land, suchen in seinen heiligen Black Hills nach Gold und stören damit 
das friedliche Leben in seinem Dorf und werden ihm und seinem Vater zum Verhängnis, als 
Mattotaupa  das “Feuerwasser“ kennenlernt und wegen Verrats von seinen Stammesbrüdern 
verstossen wird. 
Inhalt Band 2 Wegen Verrates wird Häuptling Mattotaupa von seinen Stammesbrüdern auf ewig verbannt. Nur sein Sohn Harka glaubt an die Unschuld seines Vaters, dem er ohne zu zögern in die Verbannung folgt. Um zu überleben arbeiten sie beide in einem Zirkus. Obgleich diese Art Arbeit für die beiden stolzen Dakota entwürdigend ist, versuchen sie der Situation dennoch etwas positives abzugewinnen, indem sie die englische Sprache und Schrift erlernen.Während dieser Zeit werden sie ständig von einem Weissen namens Red Jim verfolgt, der sie erneut in grosse Schwierigkeiten bringt und sie daher gezwungen sind in die Wildnis zu fliehen, wo sie letztlich von einer Gruppe Blackfeet aufgenommen werden. 
Inhalt Band 3 Erneut geraten der wegen Verrats von seinem Stamm verbannte Kriegshäuptling Mattotaupa und sein Sohn Harka, der seinem Vater in die Verbannung gefolgt war, unter die Weissen, für die sie nun als Kundschafter beim Bau der Nord Pazifikbahn arbeiten und von denen sie nun Top und Harry genannt werden. Red Jim, der sich stets als Freund des Kriegshäuptlings ausgibt, ist noch immer hinter dem Gold in den Black Hills her und setzt alles daran, von Mattotaupa darüber Informationen zu erhalten. Zu diesem Zweck macht er den alternden Häuptling immer mehr vom Alkohol abhängig. Harka verachtet und hasst den Weissen, aber er findet bei seinem alkoholabhängigen Vater kein offenes Ohr mehr.
Inhalt Band 4 Mattotaupa, einst ein geachteter Kriegshäuptling der Dakota, ist durch den Einfluss seines weissen “Freundes“ Red Jim restlos dem „Feuerwasser“ erlegen und wird von diesem erstochen, als er ihm wieder einmal nichts Näheres über den Fundort des ersehnten Goldes in den Black Hills verraten will. Harka, der seinem Vater Mattotaupa in die Verbannung gefolgt war und nun sein Ende durch Red Jim miterlebt hat, schwört Rache. Er kehrt in das Dorf seiner Stammesbrüder zurück und entwickelt einen unermesslichen Ehrgeiz, um sein geschundenes Selbstwertgefühl wieder aufzubauen und zu einem grossen Krieger heranzureifen. In zahlreichen Kämpfen und beim Sonnentanz verdient er sich den Kriegernamen Inya he yukan, Tokei ihto oder Stein mit Hörnern. Als junger Kriegshäuptling schliesst er sich dem grossen Oglala-Häuptling Tashunka witko (Crazy Horse) an, obwohl er erkannt hat, dass der Kampf seines Volkes gegen die weissen Eroberer nicht zu gewinnen ist.
Inhalt Band 5 Tokei-ihto findet auch bei Tatanka Yotanka (Sitting Bull) Unterstützung und erkämpft einige Erfolge, als sich die Kämpfe der Dakota und ihrer verbrüderten Stämme ausbreiten. Am Ende siegt jedoch wieder der weisse Mann, der auch die Bärenbande in die Reservation treibt und Tokei-ihto in das Fort am Niobrara lockt, wo man ihn gefangen nimmt.
Inhalt Band 6 1877, die Stämme der Plains sind  restlos besiegt und leben in unvorstellbarem Elend auf Reservationen, wo man ihnen mit aller Gewalt die“Weisse Zivilisation“ aufzwing. Die meisten grossen Häuptlinge sind  ermordet und die meisten Reservatsindianer verfallen dem Alkohol und der Hoffnungslosigkeit. Doch Tokei-ihto kämpft weiter. Er schliesst sich Sitting Bull an und führt seine Stammesmitglieder mitten in einem eisigen Präriewinter über den Missouri nach Kanada in die Freiheit. Diesem entbehrungsreiche Marsch fallen viele zum Opfer aber für die wenigen, die es schaffen, beginnt ein neues Leben. Tokei-ihto erwirbt mit Hilfe des Goldes, dass in der Höhle der grossen Bärin  verborgen war, Land und Vieh und beginnt mit seinen Leuten ein Leben als freie Rancher. Zuvor jedoch rechnet Tokei-ihto noch mit Red Jim ab.
Verlagsinfo  „Die Söhne der Grossen Bärin“ sind zu einem Klassiker der Indianerliteratur geworden. 
Atemberaubend spannend, gleichzeitig aber historisch und ethnologisch genau, schildert die Autorin das Leben der Dakota in den Prärien Nordamerikas und ihren erbitterten Kampf gegen die Verdrängung durch die weissen Einwanderer. 
Im Mittelpunkt der sechs Bände, die jeweils in sich abgeschlossen sind, steht das wechselvolle Schicksal des Indianerjungen Harka aus dem Stamm der Bärenbande, der seinem Vater in die Verbannung folgt, später aber seine Stammesbrüder als ihr Häuptling im Kampf gegen die Weissen anführt.
Mein Kommentar Gutes Hintergrundwissen, viel Einfühlungsvermögen in die Denkweise der Sioux und fabelhaftes schriftstellerisches Können vereinigen sich hier zu einer wirklich empfehlenswerten Jugendbuchreihe.
Leserkommentar  Leserkommentar von Gaby Usemann 
Bestellinfo Band 1 gebraucht bei amazon.de   Band 2 gebraucht bei amazon.de   Band 3 gebrauht bei amazon.de   Band 4 gebraucht bei amazon.de Band 5 gebraucht bei amazon.de   Band 6 gebraucht bei amazon.de oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
Titel Das Blut des Adlers (ab 14 Jahre) 
Band 1: Nacht über der Prärie    ISBN: 3407788169
Band 2: Licht über weißen Felsen   ISBN: 3407788304
Band 3: Stein mit Hörnern    ISBN:  3407788452
Band 4: Der siebenstufige Berg    ISBN:  3407788525
Band 5: Das helle Gesicht   ISBN: 3407788606
Autor/in Liselotte Welskopf-Henrich
Inhalt  Diese Pentologie baut auf den 6 Bänden von „Die Söhne der grossen Bärin“ auf und ist in vielen Aspekten noch interessanter als die Geschichte der Dakota-Gruppe (Bärenbande) in der Zeit des Vordringens der weissen Eindringlinge, weil sie die Probleme der nordamerikanischen Indianer in den Slums der Grossstädte und in den Reservationen des 20. Jahrhunderts in authentischer Weise beschreibt. Die Autorin schreibt über ein Volk, dessen Menschen so normal sind wie alle anderen Völker und das dennoch etwas ganz besonderes ist, weil es trotz aller Niederlagen, Unterdrückung und Entmündigung nie aufgehört hat, um sein Lebensrecht und seine Kultur zu kämpfen.  Sowohl historisch wie ethnologisch nimmt es die Autorin sehr genau, wodurch all ihre Bücher jedoch nicht an Spannung verlieren.
Verlagsinfo  Liselotte Welskopf-Henrich (1901-1979)  gehörte zu den besten Kennern der indianischen Lebenswelt. Sie hat viele Jahre bei ihnen gelebt, hat recherchiert und erhielt von ihren indianischen Freunden den Namen “Lakota Tashina“- (Schutzdecke der Dakota) 
In ihrem fünfbändigen Roman „Das Blut des Adlers“ erzählt sie fesselnd und unterhaltsam vom Schicksal der US-amerikanischen Indianer im 20. Jahrhundert. Leiden, Last und List, Opfermut und Standhaftigkeit eines Volkes im Ringen um seine Rechte werden in packenden Episoden lebendig. 
Inhalt Band 1 Häuptlingssohn Inya he yukan, auch Joe King genannt, mütterlicherseits verwandt mit dem grossen Häuptling Tokei-ihto(oder auch Inya he yukan genannt), kehrt nach Jahren im Gefängnis auf die Reservation zu seinem Volk zurück. Joe King ist jung und besitzt alle Talente, die man benötigt um sowohl in der Wildnis als auch in einer Verbrecherbande zu überleben. Falschaussagen und falsche Beschuldigungen haben ihn als Jugendlichen ins Gefängnis gebracht und ihn danach in die Fänge einer Gangsterbande getrieben. Zusammen mit Queenie, will er sich ein neues Leben auf der Reservation aufbauen .Doch die Vergangenheit holt ihn ein und seine alten Bandenmitglieder lassen ihn nicht ohne Probleme aussteigen, denn das gilt als Verrat an der Gang. Auch Queenie, das hübscheste Mädchen der Reservation und noch dazu eine sehr begabte Kunstschülerin muss unter Joe’s Vergangenheit leiden. Nicht zuletzt durch die Rivalität ihres neidischen Nachbarn Harold Booth, der weder Joe noch Queenie ein Leben in Freiheit und Frieden gönnt. Doch wie seine Ahnen zieht Joe King in den Kampf und stellt sich all seinen Gegnern, die heute Bürokratie, Entmündigung und Diskriminierung heissen. 
Die spannende Geschichte des Häuptlingssohnes Joe King, seiner Lebensgefährtin Queenie und ihrem gemeinsamen Kampf um das eigene und das Überleben eines nordamerikanischen Indianerstammes. Ein Abenteuerroman par excellence und die Wiederentdeckung einer grossen Erzählerin. 
Inhalt Band 2 Joe King, Nachkomme eines stolzen Häuptlingsgeschlechtes aus dem Stamme der Dakota, rettet bei einem Präriebrand dem achtjährigen Indianerjungen Wakiya knaskia  und dessen Familie das Leben. Wakiya hochintelligent und auf Grund seiner Erkrankung an Epilepsie oft zu schwach um meilenweit in die Reservatsschule zu gehen, lebt in den Mythen seiner indianischen Vorfahren und wird von Joe und Queenie als Pflegesohn adoptiert. Sie haben es schwer, aus dem Elend der Reservation heraus zu finden. Ihre Ehe ist überschattet von Joe King’s krimineller Vergangenheit, die Zukunft ihres Stammes ungewiss und die Verwaltung korrupt. Bei all den Niederlagen und Demütigungen gibt es dennoch auch kleine Siege, so wird Joe King Rodeo Sieger und entwickelt sich damit zum Vorbild für die Reservatsjugend. Joe entscheidet sich für den bedingungslosen  Kampf und Queenie entflieht der Ehe und dem entbehrungsreichen Leben in der Prärie, um sich ihrer Heimat als Künstlerin zu widmen.
Inhalt Band 3 Joe King, Nachkomme aus dem stolzen Geschlecht eines Dakota-Häuptlings, ist ein moderner Krieger und Rebell, ist ein Vorbild für die Jugendlichen  des Reservats, die kaum jünger sind als er selbst. Joe setzt sich ein für seinen Stamm, vor allem aber für eine bessere Zukunft der Jugend. Für sie gründet er eine Schulranch, sponsert ein Schwimmbad, baut einen Rodeoplatz in seinem Reservat und er züchtet Büffel, was ihn nicht nur bei seinen Stammesbrüdern sondern auch bei den Weissen zu einem geachteten Rancher macht. All das weckt Neid und Rachegelüste bei seinen ehemaligen Gangsterkollegen, die ihn hetzten wie ein wildes Tier und aus dem Hinterhalt heraus so schwer verletzen, dass er viele Monate lang gezwungen ist,  in einer Klinik weit entfernt von seinem Reservat zu verbringen. Diese Zeit nutzen seine Feinde, um gegen ihn zu arbeiten und seine Errungenschaften auf der Reservation zunichte zu machen. Er nutzt diese Zeit, um zu lernen und erste Kontakte zur politischen Indianerbewegung zu knüpfen, der er sich anschliesst, als er wieder gesund ist. 
„Ihr reiches Sachwissen über die Dakota verarbeitet die Autorin in einer ungeheuer handlungsreichen, atemberaubend spannenden Erzählung“ (Buchanzeiger für öffentliche Büchereien)
Inhalt Band 4 Joe King, Inya he yuka, stolzer Dakota-Rebell, setzt sich unermüdlich für das Wohl seines Volkes auf der Reservation ein und stößt dabei immer wieder an Grenzen, die ihm die Weissen durch Bevormundung und Intrigen setzen. Er, der den Reservatsbewohnern wieder eine Zukunft geben will, wird immer wieder verleumdet, betrogen und unschuldig des Mordes angeklagt .Da erscheint sein Cousin, Wasescha, Hugh Mahan. Dieser stolze, gebildete junge Indianer sieht Joe King nicht nur zum verwechseln ähnlich, er ist die intellektuelle Version von Joe King. Gemeinsam ziehen sie nun erneut in den Kampf, Wasescha, Joe King und seine Pflegesöhne Wakiya und Hanska. 
Inhalt Band 5 Ite ska wih, mütterlicherseits ebenfalls verwandt mit dem stolzen und geachteten Dakota-Häuptling Tokei ihto, kennt nichts als das Elend der Stadtindianer in den Slums von Chikago. Immer wenn die Grossmutter von den Mythen der Indianer erzählt, träumt sie von der Prärie. Sie wird Zeugin des Meuchelmordes an Joe King, als er aus dem Hinterhalt erschossen wird bei einer Veranstaltung zu der er kam, um die Stadtindianer zu Mitstreitern zu gewinnen. Gemeinsam mit Joe’s Pflegesohn Hanska, inzwischen 17 Jahre alt, schließt sie sich der Indianerbewegung an und wird seine Frau. Tapfer kämpft sie an Hanskas Seite, der das Werk seines Pflegevaters Joe King, Inya he yukan weiterführt. Trotz all der Niederlagen, bleibt ein Schimmer Hoffnung, weil sich die jungen Indianer gegen das Unrecht auflehnen, an Selbstbewusstsein gewinnen und sich stolz auf ihr Erbe und ihre Kultur besinnen. 
In reizvollen poetischen Episoden und erregenden Szenen erzählt die 1979 verstorbene Autorin in ihrem letzten literarischen Werk, das die Pentalogie “Das Blut des Adlers“ abschliesst, vom Schicksal junger Indianer, deren Kampf um ihr Lebensrecht weltweites Aufsehen erregt hat.
Mein Kommentar Wie schon bei der Jugendbuchreihe "Die Söhne der grossen Bärin" wird deutlich, über welche grosse Sachkenntnis Liselotte Welskopf-Henrich verfügt. Sie versteht es poetisch und spannend zugleich zu erzählen; aber was diese Romanreihe weit über das Maß blosser Unterhaltungsliteratur hinaushebt ist die ständig spürbare tiefe Verbundenheit der Autorin zum Volk der Sioux. 
Leserkommentar  Leserkommentar von Gaby Usemann 
Bestellinfo Band 1 gebraucht bei amazon.de   Band 2 gebraucht bei amazon.de   Band 3 gebraucht bei amazon.de   Band 4 gebraucht bei amazon.de Band 5 gebraucht bei amazon.de oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
Titel Wakiya-Knaskiya (10-12 Jahre)
Autor/in Liselotte Welskopf-Henrich
Inhalt Der Indianerjunge Wakiya-knaskiya, vom Stamme der Dakota, lebt mit seiner Mutter und den beiden kleineren Geschwistern in einem Indianerreservat. Dort besucht er die Schule, dort lernt er das Leben der Weissen kennen, denen er mit Misstrauen begegnet.Wakiya hat seinem Vater versprochen, das Erbe der Indianer gut zu bewahren. Vorbild für ihn ist Inya-he-yukan, ein junger Indianer, Nachkomme aus einem stolzen Häuptlingsgeschlecht der Dakota. Inya-he-yukan ist ein Indianer, der sich dem Willen der Weissen niemals beugen wird. Als Wakiya von ihm als Pflegesohn aufgenommen wird und in die Einsamkeit des Tals der weissen Felsen zieht, ist er glücklich. Doch dann wird Inya-he-yukan des Mordes verdächtigt ...
Verlagsinfo  Mit großer Sachkenntnis und viel Wärme erzählt die Autorin Wakiyas Geschichte, der in Armut und Krankheit, aber auch in dem Zauber und der Poesie der alten indianischen Mythen heranwächst.
ISBN: 3407787405
Mein Kommentar Und noch ein Buch von Liselotte Welskopf-Henrich, das man getrost einem älteren Kind in die Hand drücken kann...
Leserkommentar 
 
Leserkommentar von Gaby Usemann 
Bestellinfo Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
Titel In den Tagen des Hitzemodes (ab 13 Jahre)
Autor/in Jutta Grimm
Inhalt Die Pine Ridge Reservation, South Dakota: Ein Telegramm ruft den jungen Indianer Tim Red Fox in seine Heimat zurück. Er unterbricht sein Jura-Studium und reist nach Hause. Der Anblick der Verwahrlosung, der sich ihm dort bietet, ist erschreckend. Sein Vater ist gestorben, seine Mutter Alkoholikerin und seine kleinen Zwillingsbürder stehen allein unter der Obhut ihrer 16-jährigen Schwester Anne. Tim, der die Reservation am liebsten so schnell wie möglich hinter sich gelassen hätte, muss eine schwere Entscheidung treffen. Stellt er sich der Vergangenheit und übernimmt die Verantwortung für seine Geschwister? (Verlag)
Verlagsinfo  Die Autorin Jutta Grimm hat viel Zeit in der Pine Ridge Reservation verbracht und die Probleme zwischen Indianern und Weissen dort hautnah kennen gelernt. Ihre Erfahrungen  vepackt sie in eine überaus spannende Geschichte rund um den jungen Lakota Tim und seine Geschwister.
ISBN: 3480202497
Mein Kommentar Man merkt, dass dieses Buch von jemandem geschrieben wurde, der sich wirklich im Reservat aufgehalten hat, auch wenn manchmal "die Freiheit des Künstlers" zum tragen kommt. Der Alltag der Reservatsindianer wird ungeschminkt dargestellt. Der spannende Roman, in dem die Ereignisse sich überschlagen, spielt in den 70er Jahren im Pine Ridge Reservat. Die Gewaltätigkeiten sind heutzutage nicht mehr so ausgeprägt, aber die dort beschriebenen Probleme der Reservatsindianer bestehen nach wie vor!
Leserkommentar  Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
Bestellinfo

Zurück zum Archiv

 
Titel Die Abenteuer der Weissen Feder (8-10 Jahre)
Autor/in Stig Ericson
Inhalt Der zehnjährige Indianerjunge 'Weiße Feder" vom Stamm der Lakota wird von seinem Vater in die Schule der Weißen, nach Carlisle, geschickt. Denn sein Vater meint, dass diese Feinde nicht mit Waffen, sondern nur mit Worten zu besiegen sind.

Weisse Feder möchte auf eine neue Art seinen Mut beweisen. Er entschließt sich, in das fremde Land der Weissen zu fahren und dort ihre Sprache zu lernen. Die Reise mit dem Raddampfer und den "fahrenden Häusern" ist fremd für ihn. Weisse Feder fällt aus dem Zug und muß sich allein durchschlagen, bis er die Mitreisenden wiederfindet und schließlich die Schule erreicht. Junge Leser erhalten Einblicke in das Leben der nordamerikanischen Prärieindianer nach Beendigung der Indianerkämpfe.

Verlagsinfo  Der Indianerjunge Weisse Feder ist zehn Jahre alt und hat in seinem Leben noch nie einem weissen Mann gesehen. Doch sein Vater meint, es wäre wichtig, die Sprache der Weissen zu erlernen. Die Schule ist weit weg, und am Tag vor der Abreise wird im Lakota-Lager ein grosses Abschiedsfest gefeiert. Am andern Morgen geht die Resie los. Für Weisse Feder wird sie ein grosses Abenteuer... (Verlag)
ISBN: 3407782063
Mein Kommentar Stig Ericson versteht es wirklich sehr gut, die Unterschiede zwischen Kultur und Denken der Weissen und der Lakota sichtbar zu machen. Ein sehr empfehlenswertes Buch!
Bestellinfo Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
 Titel Kleiner Adler und Silberstern (ab 8 Jahre)
Autor/in Käthe Recheis wurde 1928 geboren, seit 1961 arbeitet sie als Schriftstellerin und Übersetzerin von Jugendbüchern. Rund 50 Titel sind bislang von ihr erschienen, und ihre Werke wurden mit zahlreichen Preisen bedacht.
Inhalt Geschichte um einen jungen Dakota Indianer, weisse Siedler, Schurken und christliche Heilslehren. 
Verlagsinfo  Mit großer Sachkenntnis der Sitten und Gebräuche der Dakota erzählt Käthe Recheis vom  Kampf der Indianer und der weissen Siedler im Wilden Westen. Es ist eine Geschichte voller Abenteuer und Spannung, eine Geschichte von Krieg und Frieden, Treue und Verrat. Ein kleines Indianerlexikon bietet zusätzliche Sachinformation.
ISBN: 3224114592
Mein Kommentar Ich habe dieses Buch in einem Internetantiquariat gekauft. Als ich es per Post erhielt stellte ich fest, dass es einstmals einem evangelischen Pfarramt gehört hat. Da ahnte ich auch schon, was auf mich   zukommen würde.... Vorab: Von der in der Verlagsinfo angepriesenen Sachkenntnis keine Spur. 
Das Buch ist von Merkwürdigkeiten im Zusammenhang mit den Sioux durchzogen und vermischt verschiedene indianische Kulturen. Die Geschichte: Kleiner Adler, ein junger Dakota, wird auf einer Art von Visionssuche von einem Weißen angeschossen. Ein katholischer Priester findet ihn und  pflegt ihn gesund, wobei er ihm natürlich auch gleich die "Christliche Botschaft" verabreicht. Kleiner Adler kehrt zu seinem Volk zurück und verbreitet dort christliches Gedankengut, welches von seinen Stammesgenossen freudig aufgenommen und sogar an andere Stämme weitergegeben wird. Als Folge wollen die Dakota mit den Weißen Frieden schließen. Bis es dazu kommt, gilt es natürlich noch einige Missverständnisse auszuräumen, aber am Ende ist alles Friede, Freude, Eierkuchen - dank den christlichen Lehren. Und der Medizinmann des Stammes von Kleiner Adler ermuntert den 
katholischen Priester sogar dazu, die Angehörigen seines Volkes zum Christentum zu bekehren... 
Ehrlich, ich musste mich regelrecht zwingen, dieses Buch zuende zu lesen. Jeder, der sich auch nur  ein wenig mit der Geschichte der Indianer befasst hat weiß, welches Elend die christlichen Missionare über die Indianer gebracht haben und speziell über die indianischen Kinder, die ihren  Eltern gewaltsam weggenommen und in christliche Internate gesteckt wurden. 
So ein Buch zeugt entweder von mangelnder Sachkenntnis, von mangelnder Einsicht oder von  mangelndem Respekt gegenüber den indianischen Ureinwohnern. Hände weg von diesem Buch!!!
Bestellinfo Bei meinem Exemplar aus dem Jahre 1963 heisst die Freundin von Kleiner Adler "Silberstern". Später scheint dieser Name in "Siebenstern" umgewandelt worden zu sein (???) 
Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
Titel Indianer-Spiele 
Autor/in Ruben Wickenhäuser 
Inhalt Spiele der Ureinwohner Amerikas für die Kids von heute
Verlagsinfo  Die erste umfassende Sammlung von Spielen der indigenen nordamerikanischen Ureinwohner. 
Das Buch deckt mit über 120 Spielen alle Bereiche von Schleich-, Lauer- und Geschicklichkeitsspielen über Mannschaftsspiele bis hin zu Würfel-, Brett-, Denk- und  Geduldspielen ab. Eine Einleitung über das Indianerklischee, ein Exkurs zu Mutproben, 
Fachbibliographie, Fussnoten und ein Index runden den Inhalt ab.
ISBN: 386072293X
Mein Kommentar Ein informatives, übersichtlich gestaltetes Buch; sehr zu empfehlen!
Leserkommentar 
 
"Erstmals ein seriöses Werk über "Freizeitbeschäftigung" der nordamerikanischen Indianer (...) 
Das Buch (..) ist (für jeden ernsthaft Interessierten) ein MUSS (...) Kein Indianerklischee, 
sondern lebendige Kulturgeschichte. Das beste derzeit existierende (deutsche) Buch über 
historische Indianerspiele" -- Verlag für Amerikanistik, Katalogaufnahme, 3/99 
Bestellinfo Bei amazon.de oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
Titel Der rote Sturm (ab 12 Jahre) 
Autor/in Stig Ericson
Inhalt Nebraska im Jahre 1890: Weisse Siedler versuchen, das karge Prärieland urbar zu machen. "Da, wo wilde Sonnenblumen wachsen, kann man auch Mais säen..." 
Diesen Satz hat Jenny schon oft gehört: von ihrem Vater. Sie leidet unter seiner Strenge. Aber sie bewundert ihn auch für sein Gespür im Umgang mit dem kargen Boden. Denn davon hängt das Überleben der Siedlerfamilie ab... Trockenheit und Missernten führen viele Farmer in den Ruin - so fallen die Gerüchte von einem drohenden Indianeraufstand auf fruchtbaren Boden. Die Lage spitzt sich zu. Jenny und ihr Vater geraten im Indianergebiet mitten  in die Spannungen zwischen Indianern und Siedlern. Dabei lernen beide sich besser kennen. (Verlag)
Verlagsinfo  Dies ist ein Versuch, die Wirklichkeit der Siedler im westlichen Nebraska vor ungefähr hundert Jahren zu beschreiben. Die Erzählung beruht auf eingenen Eindrücken und Interviews, aber auch auf autobiographischem Material aus dieser Zeit, unter anderem den Tagebuchaufzeichnungen der amerikanischen Schriftstellerin Mari Sandoz. Der Charles J. Lind der Erzählung hat viel Ähnlichkeiten mit dem legendären Farmer und Pionier Jules A. Sandoz. (Der Autor)
ISBN: 3891061420
Mein Kommentar Hier kommen nicht die Indianer sondern die Siedler zu Wort. Man erfährt viel über ihr entbehrungsreiches Leben, über ihre Angst vor Einsamkeit, Naturkatastrophen und Indianern. Die Presse hilft durch falsche Berichterstattung kräftig mit, die Angst vor einem Indianerangriff immer weiter zu schüren. Der von den Indianern praktizierte, religiöse Geistertanz wird kurzerhand als "Kriegstanz" bezeichnet. Die Unsicherheit unter den Weissen wächst, die Nerven liegen blank und es bedarf nur noch eines weiteren Missverständnisses, damit das Massaker am Wounded Knee seinen Lauf nehmen kann. Die junge Erzählerin des Romans hält sich ganz in der Nähe auf und erlebt "das Echo der Tragödie" hautnah... Wieder ein gut gelungenes Stück Jugendliteratur von Stig Ericson!
Bestellinfo

Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker

 
Zurück zum Archiv
 
Titel Die Reise des Thomas Blauer Adler / CD-ROM (ab 9 Jahre)
Entworfen von Nicholson Billey
Inhalt Multimediale Umsetzung der Geschichte, Sitten und Gebräuche eines Lakota-Indianers und seines Stammes zwischen 1860 und 1886.
Info des Herstellers Diese CD-ROM beruht auf der preisgekrönten Erzählung THE LEDGERBOOK OF THOMAS BLUE EAGLE. Es werden Animationen, Geräuscheffekte und authentische Musik der Nordamerikanischen Indianer kombiniert, um Sie in die Welt eines jungen Lakota-Kriegers in der Prärie um 1868 zu versetzen.
ISBN: 3923985061
Mein Kommentar Die dieser CD-ROM zugrundeliegende preisgekrönte Erzählung ist angeblich von einem Sioux-Elder geprüft und abgesegnet worden. Möglicherweise ist durch den Synchron einiges auf der Strecke geblieben (auf alle Fälle weiss der Synchronsprecher nicht, wie man das Wort "Sioux" ausspricht). 
Für mich hören sich die Erzählungen von Thomas Blauer Adler und seinem Vater wie Texte an, die ihnen von Weissen in den Mund gelegt wurden. Durch das Anklicken von verschiedenen Gegenständen im virtuellen Tipi erfährt man etwas über das Leben der Lakota in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es kommt auch Negatives zur Sprache, aber nur bis zu einem gewissen Grad.  So sind die Informationen eher als oberflächlich zu bewerten - auch gemessen an anderen Jugendbüchern. Alles ist mit indianischer Musik unterlegt, anhand von Zeitungsschlagzeilen erfährt man von Ereignissen aus dieser Zeit und es besteht die Möglichkeit, vorhandene Bildelemente zu eigenen Bilderzählungen zusammenzustellen.. 
Etwas für Jugendliche, die partout lieber klicken als lesen wollen 
Bestellinfo Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker


Zurück zum Archiv
 
Titel Roter Weg (ab 13 Jahre) /Dokumentarischer Roman über die amerikanische Indianerbewegung
Autor/in Stig Ericson
Inhalt Frank Many Horses, ein junger Sioux-Indianer, lebt in einem Reservat in Süd Dakota. Die grosse Zeit der Indianer ist vorbei. Ohne Beziehung zu ihrer alten Kultur wächst Frank auf. Auch in der Stadt, wo er die Schule der Weissen besucht, bleibt er ein Aussenseiter. Von Don, einem indianischen Maler, hört er zum erstenmal vom "roten Weg", vom Weg der Indianer zu sich selbst. Da wird eines Tages ein alter Indianer umgebracht - von Weissen. In der Stadt beginnt es zu gären Frank erkennt allmählich, wohin er gehört. Er macht sich auf den Weg nach Wounded Knee, um sich dem Aufstand der Indianer anzuschliessen, die für die alten Rechte ihres Volkes kämpfen. (Verlag)
Verlagsinfo  Ein Jugendroman, der sich realistisch mit den gegenwärtigen Lebensbedingungen der Indianer auseinandersetzt. (1977 erschienen)
Mein Kommentar Frank Many Horses muss nicht nur mit dem Tod seiner Eltern fertig werden und den Problemen, die die Pubertät so mit sich bringt, sondern er muss sich auch in einer "weissen Welt" seiner Identität als Indianer bewusst werden. Stig Ericson ist es gelungen, nicht nur den jungen Frank glaubwürdig darzustellen, sondern - indem er die Geschichte mit tatsächlichen Ereignissen verknüpft - ermöglicht er dem jungen Lesern auf spannende Weise etwas über die indianische Widerstandsbewegung zu erfahren. Schade, dass man das Buch  nicht mehr kaufen kann!
Bestellinfo Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
Titel Der Sommer, der alles veränderte (ab12 Jahre)
Autor/in Isolde Heyne, 1931 in Aussig geboren, studierte am Literaturinstitut in Leipzig und arbeitet als Autorin und Journalistin. Seit 1979 lebt sie als freie Autorin in Limburg an der Lahn. Sie gehört zu den wichtigsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Ihre Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und mit namhaften Preisen ausgezeichnet.
Inhalt Ein junges Mädchen muss sich mit dem indianischen Teil ihrer Identität auseinandersetzen
Verlagsinfo  Für Rose beginnt er wie ein Alptraum, der heisse Sommer in der Prärie Süddakotas. Nie wäre ihr in den Sinn gekommen, ihr behütetes Leben in der Grossstadt könnte nicht von Dauer sein. Aber es sind keine Abenteuerferien, die sie in der Indianerreservation verbringt - bei ihrem Vater, an den sie sich kaum erinnern kann, bei den Verwandten, die Fremde für sie sind. Nur langsam weichen Abwehr und Fremdheit, dem Gefühl, dass diese Menschen, dieses Land etwas mit ihrem eigenen Leben zu tun haben. (Verlag)
Mein Kommentar Was sehr gut in diesem Roman herausgearbeitet ist, ist die Betroffenheit - und manchmal das Entsetzen - das sich breit macht, wenn man als Außenstehender einen Einblick in die Verhältnisse im Reservat bekommt. Und auch die Hilflosigkeit, die man empfindet, weil man nicht weiß, wie man helfen kann bzw. wo man zuerst helfen soll. Die Heldin des Romans, die 15jährige Rose, erkennt schließlich, dass es besser ist, wenn jeder an seinem Platz das tut was er kann um zu helfen - und sei es noch so wenig -, anstatt es völlig resigniert gar nicht erst zu versuchen. Ein gutes Buch!
Bestellinfo Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
 Titel  Silbermond (ab12 Jahre)
Autor/in Isolde Heyne, 1931 in Aussig geboren, studierte am Literaturinstitut in Leipzig und arbeitet als Autorin und Journalistin. Seit 1979 lebt sie als freie Autorin in Limburg an der Lahn. Sie gehört zu den wichtigsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Ihre Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und mit namhaften Preisen ausgezeichnet.
Inhalt Dezember 1889 im Lager der Oglala: Silbermond bereitet sich auf ihre Aufgabe als Geheimnisfrau vor. Die ist ncht ohne Gefahr, denn der Stamm ist gespalten: Wie der Medizinmann haben sich viele mit der Herrschaft der Weissen arrangiert. Andere, darunter auch Silbermond und ihre Familie, wollen nicht aufgeben. Da erreicht die Kunde von der Geistertanzbewegung das Lager, die die Rückkehr der Büffel in die Prärie und den Sieg der Indianer über die Weissen verspricht. Alle schöpfen Mut. Doch schon bald erweist sich die Aussicht als trügerisch...
Verlagsinfo  - Keine Info vorhanden -
Mein Kommentar Die Geschichte spielt in den frühen Reservationstagen. Einiges - besonders im religiösen Bereich - ist nicht ganz korrekt dargestellt. Das Buch vermittelt jedoch insgesamt einen guten Eindruck davon, wie die Sioux in dieser Zeit gelebt haben und welche Probleme, Wünsche und Hoffnungen sie hatten.
Bestellinfo Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
Titel Sitting Bull großer Häuptling der Sioux (ab13 Jahre)
Autor/in Rudolf Daumann
Inhalt Der Kampf der Indianer um ihre Heimat! 
In diesem Buch ist ein Kapitel aus der Geschichte der nordamerikanischen Indianerstämme aufgezeichnet, die von der Habgier der Weissen aus ihrem Land vertrieben wurden. 
Die grosse Wirtschaftskrise des Jahres 1873, die den aufblühenden Wohlstand in den USA erstickt, wird auch den Indianern zum Verhängnis; Mit den Truppen der Weissen dringen die verwahrlosten Banden Buffalo Bills, dringen Goldsucher und Spekulanten über den Missouri in die Prärie und überschwemmen die indianischen Gebiete. An der Spitze der verbündeten Indianerstämme stellt sich der grosse und kluge Hauptling Tatanka-yotanka, von den weissen Grenzern "Sitting Bull" genannt, dem Feind entgegen. 
Verlagsinfo  Rudolf Daumann schrieb ein abenteuerlich-spannendes Buch, das trotzdem die Wahrheit erzählt. 
Mein Kommentar Der Autor benutzt einen schwülstigen und markigen Schreibstil, der nur schwer zu ertragen ist. Die Ausdrucksweise ist rüde; es finden sich - ausserhalb der Dialoge – gehäuft Ausdrücke wie „Rothäute“, „Negerkellner“ und „Weiber“. Die Handlung selbst ist ziemlich hanebüchen und es finden sich ähnliche Merkwürdigkeiten wie bei Käthe Recheis. Es scheint, als hätten beide aus der gleichen Quelle geschöpft. 
Selbst wenn die Handlung unter die Freiheit des Künstlers fällt und Sprachstil und Ausdrucksweise 
einen gewissen Zeitgeist widerspiegeln – dieses Buch ist meiner Ansicht nach nicht für jugendliche Leser geeignet!
Bestellinfo Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
Titel Wokini - Eine Lektion über das Glück
Autor/in Billy Mills, aufgewachsen im Indianer-Reservat Pine Ridge in Süd-Dakota, gewann 1964 bei den Olympischen Spielen in Tokio die Gold-Medaille im 10.000m-Lauf. Er ist Sprecher der Bewegung "Running Strong for American Youth" und lebt mit seiner Frau in Sacramento, Kalifornien. 
Nicholas Sparks ist internationaler Bestseller-Autor
Inhalt Wokini oder Die Suche nach dem verborgenen Glück ist die Geschichte von dem 
Lakota-Jungen David. Zutiefst unglücklich über den Tod seiner älteren Schwester, begibt er sich 
auf eine Reise in der Hoffnung, einen Weisen zu finden, der ihm erklären kann, wie er das 
verlorene Glück wiederfinden kann. 
Verlagsinfo  Diese höchst unterhaltsame und gefühlvoll geschriebene Erzählung zeigt, was es heißt glücklich zu sein und was man dafür tun kann. Wokini verbindet die traditionellen Vorstellungen der Indianer, die auf Meditation, Reflexion, Träumen und der Liebe zur Schönheit der Natur gründen, mit den Grundsätzen des positiven Denkens. Das Buch führt dem Leser zehn Einstellungen vor Augen, durch die man zu einem glücklicheren und zufriedeneren Menschen wird.
ISBN: 345318680X
Mein Kommentar Das Buch ist sicherlich nicht das, als was es häufig angepriesen wird: Ein Lehrbuch für Mentaltraining. Wer es mit dieser Erwartung kauft, wird enttäuscht sein. Es ist eine sehr einfach geschriebene Geschichte, die Anregungen gibt, das eigene Denken zu überprüfen und zu korrigieren, um mehr Zufriedenheit im Leben zu erlangen. Aufgrund der Art und Weise, wie diese Geschichte dargeboten wird, ist dieses Buch meiner Ansicht nach eher für Jugendliche gedacht. Deshalb ist es auch auf meiner Jugendseite zu finden. Und als Jugendbuch zum Thema positives Denken ist es sicherlich keine Enttäuschung. 
Bestellinfo Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
Titel Im Land der Sioux - Sitting Bull und die Verräter (ab10 Jahre)
Autor/in Thomas Jeier
Inhalt Die Indianerkriege sind vorbei, und der ehemals so wilde Westen wird nur noch in Buffalo Bills Zirkusshow lebendig. Auch der junge Willie und seine Mutter, eine Kunstreiterin, ziehen mit dem ehemaligen Scout von Stadt zu Stadt. Eines Tages bringt Buffalo Bill den berühmten Medizinmann Sitting Bull ins Lage mit. Er soll für die Zuschauer den blutrünstigen Wilden spielen. Aber aus dem einst so stolzen Sioux ist ein alter, in Lumpen gekleideter Bettler geworden. Das glaubt der enttäuschte Willie jedenfalls. Bis die Wunden der Vergangenheit aufbrechen, und der alte Sitting Bull noch einmal zu den Waffen greift...
Verlagsinfo  ./.
Mein Kommentar Eine spannend geschriebene Geschichte, die Historisches und Fiktives gekonnt miteinander vermischt. 
Bestellinfo Bei amazon.de gebraucht kaufen oder im Antiquariat bei abebooks oder booklooker
 
Zurück zum Archiv
 
Wer über diesen Link etwas bei Amazon.de kauft - was auch immer - spendet automatisch einen kleinen Betrag für die Lakota (auf Banner klicken):

amazon


Wer über diesen Link beim Online-Antiquariat booklooker kauft, spendet auch automatisch einen kleinen Betrag für die Lakota (auf Banner klicken):


booklooker


Wer über diesen Link beim Online-Antiquariat abebooks kauft, spendet auch automatisch einen kleinen Betrag für die Lakota (auf Banner klicken):



Abebooks Link




Trennlinie
   
HOME
ARCHIV
NACH OBEN